Frühling, zunehmender Mond – die Zeit vor dem Eisprung

Frühling, zunehmender Mond – die Zeit vor dem Eisprung

Meine beiden letzten Blog-Beiträge haben Dich über die Phasen vor und während der Menstruation informiert. Hier kannst Du nochmal nachlesen:

Nun geht es aber weiter mit der Phase nach der Periode: der Follikel-Phase, die irgendwo zwischen Zyklustag 7 und 12 liegt.

GUTEN MORGEN, EIZELLEN!

Falls Du im gebärfähigen Alter bist, dann erwachen in dieser Phase winzig kleine Eizelle aus ihrem Winterschlaf: sie beginnen zu wachsen und zu reifen. Sie werden durch eine Art Hülle umarmt, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Vielleicht hast Du schon von diesen Eibläschen gehört? In der Fachsprache heißen sie Ovarialfollikel – aber das musst Du Dir nicht merken.
Es reifen viele dieser Eizellen heran – aber normalerweise schafft es nur eine einzige, den Sprung ins große Abenteuer zu wagen.
Und währenddessen ist Deine Gebärmutter auch schon recht fleißig und baut ihre Schleimhaut auf. Denn sie bildet das Nest, in die sich dann die Eizelle hineinkuscheln kann. Vorausgesetzt, sie wird befruchtet und Du wirst schwanger.
Bei den meisten Frauen kommt das eher selten vor. Aber Dein Körper macht sich tatsächlich jeden Monat immer wieder aufs Neue bereit, sich zu vermehren.
Ganz von alleine – im „Normalfall“.
Schon ein Phänomen unser weiblicher Körper – nicht wahr?

DER ZYKLUS-FRÜHLING 🌷

Dass Du als Frau eine besonders enge Verbindung zur Natur hast, ist vielleicht nichts Neues für Dich.
Falls doch, dann lass mich erklären:
Die Jahreszeiten und die Mondphasen laufen in einem bestimmten Zyklus.
In unseren Breitengraden können wir die Veränderung der Natur durch den Frühling, Sommer, Herbst und Winter deutlich wahrnehmen.
Und auch wirst Du bemerkt haben, dass ab und an der Vollmond am Himmel zu sehen ist, Du vielleicht (deswegen) nicht schlafen kannst. Manchmal siehst Du aber gar keinen Mond am Himmel, obwohl die Sterne zum Greifen nah sind. Auch der Mond leuchtet in seiner vollen Kraft und verschwindet wieder – ein Kreislauf.

Und genau solch einen Kreislauf kannst Du auch als Frau wahrnehmen: Du veränderst Dich nämlich im Monat mehrmals.

In der Follikelphase bist Du als Frau im Frühling angekommen.
Du fühlst Dich stark, produktiv, voller Elan und könntest sogar den ein oder anderen Baum ausreißen. Viele Dinge, die Dir sonst schwerfallen, gelingen Dir in dieser Zeit besonders gut.

WARUM IST DAS SO?

Während Deiner Periode (das ist die Zeit, die kurz vor der Follikelphase ist) hast Du das Alte abgegeben. Mit dem „Alten“ meine ich das unbefruchtete Ei mitsamt der Gebärmutterschleimhaut, die Dein Körper mühevoll aufgebaut hatte. Weil das Ei mit einem Spermium nicht verschmelzen konnte, wird Dein Körper diese Bestandteile in Form einer Blutung wieder los, sodass ein neuer Zyklus beginnen kann.
Nach Deinen Tagen fühlst Dich also frei und frisch für Neues.

WAS HAT DER MOND DAMIT ZU TUN?

Vielleicht fragst Du Dich nun, was der Mond da noch für eine Rolle spielt.
Nun ja, der Mond steht mit seinem 28-Tage-Zyklus symbolisch für unseren eigenen weiblichen Zyklus. Auch wenn wir Frauen zum Großteil nicht mit den Mondphasen einhergehen bzw. unser Zyklus mal länger oder mal kürzer als die 28 Tage dauert, so können wir dennoch Parallelen finden.
Der zunehmende Mond repräsentiert genau die Zeit nach Deiner Periode bzw. vor Deinem Eisprung: sein Licht wird stärker. Alles beginnt, sich wieder zu füllen. Die Energie steigt bis zum Vollmond Tag für Tag.

DIE LIEBSTE ZEIT DER FRAU

Und genau diese Energie des weiblichen Frühlings nutzt Du, um Deine Schaffenskraft voll und ganz zu leben.
Fühlt sich doch toll an, vor Energie zu strotzen, oder? Nicht umsonst lieben die meisten Frauen genau diese Phase am meisten – naja, sie entspricht auch dem gesellschaftlichen Ideal: jung, frisch, voller Energie, Pläne schmiedend, produktiv, aktiv, energiegeladen, etc.
So erntest Du gerne Anerkennung von Anderen für Dein Tun und Sein.

Nutze diese Tage also, um neue Pläne zu machen, Dich zu strukturieren, neue Dinge auszuprobieren und die Samen zu setzen. Die Samen, die Du im Herbst dann ernten kannst.
Aber: sorge für einen Ausgleich und Entspannung. Das ist immer wichtig für uns Frauen.
Ich hoffe, Du weißt, was für Dich gut ist.

WAS BEDEUTET DIESE PHASE IM YOGA? 🧘🏼‍♀️

Wenn Du Yoga übst, dann darf die Praxis nun dynamischer sein. Denn Du hast mehr Power und mehr Kraft. Vinyasa-Yoga kommt Dir da sehr gelegen: Sonnengrüße, fließende Bewegungen, gute Musik aufs Ohr, es macht Dir einfach Spaß.
Und so verspielt wie ein Kind in dieser Phase, so offen bist Du zugleich für neue Yoga-Stile. Probier Dich also aus.

So, nun bist Du gefragt: welche Qualitäten schätzt Du besonders in dieser Phase?

Ab damit in die Kommentare!

Und solltest Du noch Fragen haben, dann kannst Du mich über Instagram, Facebook oder über die Kommentare kontaktieren.

Ich freue mich auf jeden Fall, von Dir zu hören.

Weiter unten habe ich Dir noch ein paar Links zu passenden Yoga-Sequenzen dazugepackt. Es lohnt sich 😉

Deine Sandra

Übe Yoga mit mir auf YouTube

Eine etwas sanftere Praxis 🙂

Hier etwas dynamischer 🙂

Du fragst Dich, warum es so wichtig ist, den eigenen Zyklus zu kennen?

Lies gerne meinen Artikel dazu. Ich verrate Dir, wie es bei mir dazu kam…

Und wenn Du Deinen Zyklus genauer beobachten willst und nach einem einfachen und klassischen Tool suchst, dann hol Dir doch mein Zyklusrad zum Download (inkl.Video-Gebrauchs-Anleitung).

Du hast starke Zyklusbeschwerden, leidest unter PMS oder unterfülltem Kinderwunsch?

Du möchtest gerne etwas ändern und suchst nach Unterstützung?
Dein Arzt hat Dir zu mehr Entspannung geraten oder Du bist neugierig, wie Yoga Dich auf Deinem Weg zur Veränderung begleiten kann?

Du möchtest gerne ein persönlich auf Dich abgestimmtes Yogaprogramm?

Lass uns gerne virtuell kennenlernen und Deine Anliegen besprechen.

Damit Du in Dein Gleichgewicht findest.

Für ein Leben in Wohlbefinden und Balance.

Für eine positive Einstellung zum Leben.

...schau mal vorbei 🧘🏼‍♀️

≈ COME INTO THE FLOW ≈

Schreibe einen Kommentar